Digitale Übertragung


Dozent:
Prof. Dr.-Ing. Robert Schober

Ort & Zeit:
Mo 16:15 - 17:45, H6; Di 8:15 - 9:45, H6

Übung:
Di 8:15 - 9:45, H6 (im zweiwöchigen Wechsel mit Übung)
Dipl.-Ing. Fabian Schuh

Einordnung:
Pflichtmodul I&K Bachelor, Wahlpflichtmodul EEI und WING-IKS Bachelor / Master

Voraussetzungen:
Systemtheorie, Nachrichtentechnische Systeme, ab dem 6. Semester

Organisation:
3 SWS Vorlesung, 1 SWS Übung, Sommersemester

Vorlesung | Übung

Vorleungs- und Übungstermine

Montag

15.4

22.4

29.4

6.5

13.5

20.5

27.5

3.6

10.6

17.6

24.6

1.7

8.7

15.7

Dienstag

16.4

23.4

30.4

7.5

14.5

21.5

28.5

4.6

11.6

18.6

25.6

2.7

9.7

16.7

ECTS Information:
ECTS credits: 5 (Vorlesung + Übung) 

Inhalt:

  1. Einführung
  2. Grundbegriffe der digitalen Übertragung
  3. Digitale Pulsamplitudenmodulation (PAM)
  4. Varianten von PAM-Übertragungsverfahren
  5. Signalraumdarstellung
  6. Frequenzumtastung
  7. Digitale Übertragung über verzerrende Kanäle
  8. Maximum-Likelihood-Sequenzschätzung
  9. Orthogonal Frequency-Division Multiplexing (OFDM)

Literatur:

  • Proakis, John G. ;   Salehi , Massoud:   Digital Communications . 5. Aufl. New York : McGraw-Hill, 2008
  • Haykin , Simon S.:  Communication Systems . New York : John Wiley&Sons, 1994.

Zusätzliches Material

Prüfung

  • 23. Juli 2013 - 8:00 Uhr - Raum H11
  • zugelassene Hilfsmittel
    • nichtprogrammierbarer Taschenrechner
    • 6 Seiten (6 Seiten einseitig bzw. 3 Seiten zweiseitig beschrieben) handgeschriebene Formelsammlung